1

Retter Reisen | Winzendorf 144 | 8225 Pöllau
T: +43 3335 3900
E: reisen@retter.at
W: www.retter-reisen.at

Marrakesch, Koutoubia

Flugreisen, Sternfahrten,

Marrakesch

Geheimnisvolle Gärten im Orient

„Die Rückkehr zum Paradies“ – so lautet das Motto des Garten ANIMA geschaffen vom Universalkünstler André Heller. Es erwartet uns ein magischer Ort, des Staunens, der Freude und der Ruhe ein wahres Gartenparadies.

Weitere Informationen

Element 7
1. TagWillkommen in Marrakeschs geheimen Garten
Flug Wien – Marrakesch. Am Nachmittag Ankunft in der quirligen Stadt und Besichtigung des Gartens „Le Jardin Secret“ – ein Garten in der Exotik, Religion und Architektur aufeinandertreffen. Mitten in der quirligen Medina, zwischen Farben, Düften und Waren liegt der Eingang zum „geheimen Garten“. Von grünen Agaven, stacheligen Aloen und den rosa Orchideenbäumen bis hin zur geradlinigen Geometrie des islamischen Gartens mit seinen Wasserspielen und türkis gekachelten Wegen findet man alles. Mitten im Garten liegt der Palast aus der saadischen Ära.
2. TagMedina von Marrakesch & Jardin Majorelle
Heute besuchen wir die Altstadt, wir schlendern durch die verwinkelten Gassen der Souks und lassen uns am Gauklerplatz von den angebotenen Kuriositäten und Schlangenbeschwörern begeistern. Wir sehen den Bahia Palast und den Turm der Koutubia Moschee. Nach der Erkundung der Medina führt unser Weg in den neuen Stadtteil, wo wir den „Jardin Majorelle“ entdecken. Ein 9000 m2 großer botanischer Garten der schon dem Modeschöpfer Yves Saint-Laurent als Rückzugsort diente.
3. TagKakteen Farm & der Garten ANIMA von André Heller
Eine wahrlich stachelige Angelegenheit ist die wohl größte Kakteen Farm Afrikas, die wir etwas außerhalb von Marrakesch besichtigen. Von den Millionen Kakteen der unterschiedlichsten Arten blüht immer mindestens eine. „Die Rückkehr zum Paradies“ – so lautet das Motto des Garten ANIMA geschaffen vom Universalkünstler André Heller. Es erwartet uns ein magischer Ort, des Staunens, der Freude und der Ruhe ein wahres Gartenparadies.
4. TagFreizeit – fakultativer Ausflug ins Ourika Tal inkl. Besuch einer Safranplantage
Heute bleibt Freizeit um Marrakesch auf eigene Faust zu besichtigen oder am Ausflug ins grüne Ourika Tal teilzunehmen, wo wir eine Safranplantage besuchen und alles über das wertvolle Gewürz erfahren. (fak. Ausflug inkl. Mittagessen)
Element 7
5. TagHeimreise
  • list-elementFlug Wien-Marrakesch-Wien mit Austrian Airlines (inkl. Flughafentaxen dzt. € 53,16)
  • list-element4x ÜN im 4-Sterne Boutique Hotel Dellarosa
  • list-elementHalbpension
  • list-elementalle Transfers im klimatisierten Reisebus
  • list-elementörtliche deutschsprachiger Reiseleiter
  • list-elementEintrittsgebühren lt. Programm
  • list-elementRETTER-Reiseleitung
  • Termine in Arbeit

Marokko

Allgemeine Informationen zu ihrem Reiseziel

  • list-elementLand: Marokko
  • list-elementHauptstadt: Rabat
  • list-elementSprachen: arabisch, Berbersprachen
Einreise / Dokumente

Jeder Reiseteilnehmer benötigt einen gültigen Reisepass! Passgültigkeit: Mindestens 6 Monate bei Einreise! Wir empfehlen zusätzlich die Mitnahme einer Reisepasskopie, die man getrennt vom Pass aufbewahren sollte. Für ausländische Staatsbürger gelten möglicherweise besondere Einreisebestimmungen, sie sind selbst für eine zeitgerechte Visumbesorgung verantwortlich. Bereits im Flugzeug, spätestens am Flughafen in Marrakesch ist ein Einreiseformular auszufüllen.

Elektrizität

Die Netzspannung in Marokko beträgt in fast allen Hotels 220 Volt Wechselstrom. Die Steckdosen sind zumeist nach französischem Vorbild. Es ist ratsam, Zwischenstecker mitzunehmen!

Geld & Währung

DIRHAM
1 Euro = 10,61 Dirham (Stand November 2019)

Die Einfuhr von Fremdwährung ist ohne Einschränkung möglich. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung Dirham ist hingegen untersagt. In Banken und Hotels kann man während der Reise problemlos Geld wechseln. Wechselstuben auf Flughäfen und in den größeren Städten haben auch samstags und sonntags geöffnet. Auch Bankomaten für Eurokarten sind in den Banken der größeren Städte vorhanden. Die Zahlung mit Kreditkarten wird in vielen Hotels und Geschäften akzeptiert, natürlich in den Souks (=Basar, Markt). Die Wechselbestätigung bitte aufbewahren bis zur Ausreise. Nur mit dieser Bestätigung können Dirham Beträge wieder rückgewechselt werden! Es ist ratsam möglichst viel Kleingeld bei sich zu haben, um auf Märkten und Geschäften einfach bezahlen zu können. Kleingeld ist immer Mangelware. Am besten, Sie lassen sich in der Bank das Geld möglichst in kleinen Scheinen ausbezahlen.

Zeit

Zeitdifferenz zu MEZ: -1 h

Kleidung

Zwar sind die Temperaturen im Bereich der Mittelmeer- und Atlantikküste angenehm bis mild, im Landesinneren kann es allerdings empfindlich kalt werden. Die Nächte in Wüstengegenden sind besonders kalt. Ouarzazate liegt auf 1.160 m Seehöhe, hier sind ein Pullover und eine Jacke mit Kapuze unerlässlich. Gut eingegangene Wanderschuhe sind nicht nur in Wüstengebieten, sondern auch auf den holprigen Pflasterungen in den Städten ein Vorteil. Ein solider Regenschutz sollte in der Ausrüstung nicht fehlen.

Gesundheit & Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen. Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien (Tel. 01/ 4000-87621) und auf den Homepages des Bundesministeriums für Gesundheit oder der WHO.

Mobilität

Nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Sonstiges

Bitte vergessen Sie nicht auf die Mitnahme eines Reiseweckers und einer Kamera. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird empfohlen.

Handeln
Es ist in Marokko üblich, sich im Gespräch über die Preise für Waren und Dienstleistungen zu einigen. Fixpreise gelten in Supermärkten, Hotels, in den modernen Geschäften der Großstädte, nicht aber in den Souks. Erfahrene Reisende vermögen oft erstaunlich günstige Preise zu erzielen. Man sollte aber nur um Produkte handeln, an denen man auch wirklich interessiert ist. Handeln ist in Marokko nichts anrüchiges, es ist alltäglich gelebte Realität. Als Tourist sollte man in den Tourismushochburgen auf die Hälfte, besser noch auf ein Drittel des zuerst genannten Preises kommen.

Fotografieren
Man sollte bedenken, dass in einem muslimischen Land das Abbild eines Menschen mit einem Tabu belegt ist. Bei Personenaufnahmen sollte man stets die Erlaubnis zum Fotografieren einholen. Oft erwarten die Portraitierten ein Trinkgeld. In unklaren Situationen sollte auf ein Foto verzichtet werden. Andere Marokkaner, wie die Wasserverkäufer und Schlangenbeschwörer auf dem Djemaa el Fna haben eine andere Einstellung zu Privatsphäre und Religion — sie leben von ihrem Job als Fotomodell und wer eine Aufnahme dieser Menschen machen möchte, muss dafür ein entsprechendes Handgeld (ca. 10 DH) bezahlen.

Moscheen
Marokkanische Moscheen dürfen von Nichtmuslimen nicht betreten werden. Ausnahmen im Land sind die Grande Mosquèe Hassan II. in Casablanca und die Grabmoschee des Moulay Ismail in Meknes.

Zum Besuch der Moschee Hassan II. in Casablanca empfehlen wir den Damen, ein Tuch zur Kopfbedeckung mitzunehmen! Zweckmäßig sind auch Socken, da man Straßenschuhe ausziehen muss. Lange Ärmeln, keine kurzen Hosen! Tabus im Land sind alle privaten Interna aus der königlichen Familie, die Religion im weitesten Sinne – insbesondere die Doktrin, nach der die marokkanischen Könige in direkter Linie vom Propheten Mohammed abstammen. Dasselbe gilt für alle Details der Westsahara-Politik.

Alkohol
Der Koran untersagt den Muslimen den Genuss alkoholischer Getränke. Für den Alkoholausschank ist eine spezielle Lizenz erforderlich. In den großen Hotels und Restaurants der Touristenzentren wird Alkohol ausgeschenkt, auch in den Supermärkten gibt es Spirituosen. In der Region um Meknes werden vorzügliche Rot- und Weißweine gekeltert. Aber:  auf gar keinen Fall sollte man in der Öffentlichkeit alkoholische Getränke zu sich nehmen.

Trinkgeld (Bakschisch)
Für Dienstleistungen aller Art, selbst für eine kleine Gefälligkeit, wird in den Tourismushochburgen ein Trinkgeld (Bakschisch) erwartet, das dezent bis barsch eingefordert wird. Marokko ist ein vergleichsweise armes Land und Touristen gelten im Allgemeinen als unermesslich wohlhabend. Die Höhe des Bakschischs sollte sich anlassbezogen zwischen 5 bis 10 MAD bewegen (= 0,44 bis 0,88 Euro).

Reiseverlauf
Element 7
1. TagWillkommen in Marrakeschs geheimen Garten
Flug Wien – Marrakesch. Am Nachmittag Ankunft in der quirligen Stadt und Besichtigung des Gartens „Le Jardin Secret“ – ein Garten in der Exotik, Religion und Architektur aufeinandertreffen. Mitten in der quirligen Medina, zwischen Farben, Düften und Waren liegt der Eingang zum „geheimen Garten“. Von grünen Agaven, stacheligen Aloen und den rosa Orchideenbäumen bis hin zur geradlinigen Geometrie des islamischen Gartens mit seinen Wasserspielen und türkis gekachelten Wegen findet man alles. Mitten im Garten liegt der Palast aus der saadischen Ära.
2. TagMedina von Marrakesch & Jardin Majorelle
Heute besuchen wir die Altstadt, wir schlendern durch die verwinkelten Gassen der Souks und lassen uns am Gauklerplatz von den angebotenen Kuriositäten und Schlangenbeschwörern begeistern. Wir sehen den Bahia Palast und den Turm der Koutubia Moschee. Nach der Erkundung der Medina führt unser Weg in den neuen Stadtteil, wo wir den „Jardin Majorelle“ entdecken. Ein 9000 m2 großer botanischer Garten der schon dem Modeschöpfer Yves Saint-Laurent als Rückzugsort diente.
3. TagKakteen Farm & der Garten ANIMA von André Heller
Eine wahrlich stachelige Angelegenheit ist die wohl größte Kakteen Farm Afrikas, die wir etwas außerhalb von Marrakesch besichtigen. Von den Millionen Kakteen der unterschiedlichsten Arten blüht immer mindestens eine. „Die Rückkehr zum Paradies“ – so lautet das Motto des Garten ANIMA geschaffen vom Universalkünstler André Heller. Es erwartet uns ein magischer Ort, des Staunens, der Freude und der Ruhe ein wahres Gartenparadies.
4. TagFreizeit – fakultativer Ausflug ins Ourika Tal inkl. Besuch einer Safranplantage
Heute bleibt Freizeit um Marrakesch auf eigene Faust zu besichtigen oder am Ausflug ins grüne Ourika Tal teilzunehmen, wo wir eine Safranplantage besuchen und alles über das wertvolle Gewürz erfahren. (fak. Ausflug inkl. Mittagessen)
Element 7
5. TagHeimreise
Karte
Leistungen
  • Flug Wien-Marrakesch-Wien mit Austrian Airlines (inkl. Flughafentaxen dzt. € 53,16)
  • 4x ÜN im 4-Sterne Boutique Hotel Dellarosa
  • Halbpension
  • alle Transfers im klimatisierten Reisebus
  • örtliche deutschsprachiger Reiseleiter
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • RETTER-Reiseleitung
Termine & Preise
  • Termine in Arbeit
Info

Marokko

Allgemeine Informationen zu ihrem Reiseziel

  • Land: Marokko
  • Hauptstadt: Rabat
  • Sprachen: arabisch, Berbersprachen
Einreise / Dokumente

Jeder Reiseteilnehmer benötigt einen gültigen Reisepass! Passgültigkeit: Mindestens 6 Monate bei Einreise! Wir empfehlen zusätzlich die Mitnahme einer Reisepasskopie, die man getrennt vom Pass aufbewahren sollte. Für ausländische Staatsbürger gelten möglicherweise besondere Einreisebestimmungen, sie sind selbst für eine zeitgerechte Visumbesorgung verantwortlich. Bereits im Flugzeug, spätestens am Flughafen in Marrakesch ist ein Einreiseformular auszufüllen.

Elektrizität

Die Netzspannung in Marokko beträgt in fast allen Hotels 220 Volt Wechselstrom. Die Steckdosen sind zumeist nach französischem Vorbild. Es ist ratsam, Zwischenstecker mitzunehmen!

Geld & Währung

DIRHAM
1 Euro = 10,61 Dirham (Stand November 2019)

Die Einfuhr von Fremdwährung ist ohne Einschränkung möglich. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung Dirham ist hingegen untersagt. In Banken und Hotels kann man während der Reise problemlos Geld wechseln. Wechselstuben auf Flughäfen und in den größeren Städten haben auch samstags und sonntags geöffnet. Auch Bankomaten für Eurokarten sind in den Banken der größeren Städte vorhanden. Die Zahlung mit Kreditkarten wird in vielen Hotels und Geschäften akzeptiert, natürlich in den Souks (=Basar, Markt). Die Wechselbestätigung bitte aufbewahren bis zur Ausreise. Nur mit dieser Bestätigung können Dirham Beträge wieder rückgewechselt werden! Es ist ratsam möglichst viel Kleingeld bei sich zu haben, um auf Märkten und Geschäften einfach bezahlen zu können. Kleingeld ist immer Mangelware. Am besten, Sie lassen sich in der Bank das Geld möglichst in kleinen Scheinen ausbezahlen.

Zeit

Zeitdifferenz zu MEZ: -1 h

Kleidung

Zwar sind die Temperaturen im Bereich der Mittelmeer- und Atlantikküste angenehm bis mild, im Landesinneren kann es allerdings empfindlich kalt werden. Die Nächte in Wüstengegenden sind besonders kalt. Ouarzazate liegt auf 1.160 m Seehöhe, hier sind ein Pullover und eine Jacke mit Kapuze unerlässlich. Gut eingegangene Wanderschuhe sind nicht nur in Wüstengebieten, sondern auch auf den holprigen Pflasterungen in den Städten ein Vorteil. Ein solider Regenschutz sollte in der Ausrüstung nicht fehlen.

Gesundheit & Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen. Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien (Tel. 01/ 4000-87621) und auf den Homepages des Bundesministeriums für Gesundheit oder der WHO.

Mobilität

Nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Sonstiges

Bitte vergessen Sie nicht auf die Mitnahme eines Reiseweckers und einer Kamera. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird empfohlen.

Handeln
Es ist in Marokko üblich, sich im Gespräch über die Preise für Waren und Dienstleistungen zu einigen. Fixpreise gelten in Supermärkten, Hotels, in den modernen Geschäften der Großstädte, nicht aber in den Souks. Erfahrene Reisende vermögen oft erstaunlich günstige Preise zu erzielen. Man sollte aber nur um Produkte handeln, an denen man auch wirklich interessiert ist. Handeln ist in Marokko nichts anrüchiges, es ist alltäglich gelebte Realität. Als Tourist sollte man in den Tourismushochburgen auf die Hälfte, besser noch auf ein Drittel des zuerst genannten Preises kommen.

Fotografieren
Man sollte bedenken, dass in einem muslimischen Land das Abbild eines Menschen mit einem Tabu belegt ist. Bei Personenaufnahmen sollte man stets die Erlaubnis zum Fotografieren einholen. Oft erwarten die Portraitierten ein Trinkgeld. In unklaren Situationen sollte auf ein Foto verzichtet werden. Andere Marokkaner, wie die Wasserverkäufer und Schlangenbeschwörer auf dem Djemaa el Fna haben eine andere Einstellung zu Privatsphäre und Religion — sie leben von ihrem Job als Fotomodell und wer eine Aufnahme dieser Menschen machen möchte, muss dafür ein entsprechendes Handgeld (ca. 10 DH) bezahlen.

Moscheen
Marokkanische Moscheen dürfen von Nichtmuslimen nicht betreten werden. Ausnahmen im Land sind die Grande Mosquèe Hassan II. in Casablanca und die Grabmoschee des Moulay Ismail in Meknes.

Zum Besuch der Moschee Hassan II. in Casablanca empfehlen wir den Damen, ein Tuch zur Kopfbedeckung mitzunehmen! Zweckmäßig sind auch Socken, da man Straßenschuhe ausziehen muss. Lange Ärmeln, keine kurzen Hosen! Tabus im Land sind alle privaten Interna aus der königlichen Familie, die Religion im weitesten Sinne – insbesondere die Doktrin, nach der die marokkanischen Könige in direkter Linie vom Propheten Mohammed abstammen. Dasselbe gilt für alle Details der Westsahara-Politik.

Alkohol
Der Koran untersagt den Muslimen den Genuss alkoholischer Getränke. Für den Alkoholausschank ist eine spezielle Lizenz erforderlich. In den großen Hotels und Restaurants der Touristenzentren wird Alkohol ausgeschenkt, auch in den Supermärkten gibt es Spirituosen. In der Region um Meknes werden vorzügliche Rot- und Weißweine gekeltert. Aber:  auf gar keinen Fall sollte man in der Öffentlichkeit alkoholische Getränke zu sich nehmen.

Trinkgeld (Bakschisch)
Für Dienstleistungen aller Art, selbst für eine kleine Gefälligkeit, wird in den Tourismushochburgen ein Trinkgeld (Bakschisch) erwartet, das dezent bis barsch eingefordert wird. Marokko ist ein vergleichsweise armes Land und Touristen gelten im Allgemeinen als unermesslich wohlhabend. Die Höhe des Bakschischs sollte sich anlassbezogen zwischen 5 bis 10 MAD bewegen (= 0,44 bis 0,88 Euro).

Reiseverlauf
Leistungen
Termine

RETTER Reisetipp

Unsere
Reisexperten Tipps

No post was found with your current grid settings. You should verify if you have posts inside the current selected post type(s) and if the meta key filter is not too much restrictive.

Schenken leicht gemacht

Direkt RETTER
Reisegutschein
bestellen!

Weitere Reisen

Das könnte Sie auch interessieren.

Hier finden Sie unsere besten Angebote für Busreisen, Flugreisen und Aktivreisen! Spektakuläre Landschaften, authentische Begegnungen und unvergessliche Erlebnisse. Abseits der üblichen Touristenpfade zeigen wir Ihnen Blickwinkel, die Sie überraschen werden.

Reiseberatung

Ihr persönlicher Ansprechpartner

T: +43 3335 3900
E: reisen@retter.at

Umweltzeichen Logo