• Traditionelle Boote (c) Martin Weber
  • (c) Martin Weber
Reisen für Herz und Seele

Kapverden - Ein afrikanisches Inselparadies

Neun bewohnte Inseln, die unterschiedlicher nicht sein könnten, machen eine Reise zu den Kapverden zu einem unvergesslichen Erlebnis, drei davon werden Sie mit uns bewandern.

Inkludierte Leistungen

  • Flug Wien–Lissabon|Lissabon–Sao Vicente
  • 1x ÜN in Lissabon
  • Flug Praia–Lissabon– Wien
  • 3xÜN/HP Pedracin Village***, Ribeira Grande
  • 2x ÜN / HP Hotel Santantao**** Art Resort, Porto Novo
  • 1x ÜN / FR   Hotel Praia Confort, Praia
  • 1x ÜN / HP Hotel Casa Marisa 2.0, Portela
  • 3x ÜN/HP Hotel Cruz Grande, Brava
  • 1x ÜN/HP Praiamar, Praia inkl. Farewell Dinner
  • 1x Hotel in Praiamar bis zum Nachtflug
  • 3 Inlandsflüge lt. Programm
  • alle Bustransfers
  • 7 geführte Wanderungen
  • Stadtführung in Cidade Velha
  • Ermäßigung Parkplatz am Flughafen Wien
  • Reiseleitung ab/bis Wien: Mag. Martin Weber
Termin 2020
19.03. - 01.04.

Preis pro Person / DZ  € 2369.00

EZ-Zuschlag  € 189.00

Transfer Flughafen Wien pro Person/Strecke  € 38.00

(c) Stepmap

Seite drucken

Kapverden - Ein afrikanisches Inselparadies

19.03. - 01.04.2020 | Wanderreise auf dem Inselparadies im Atlantik

Die Kap Verden: Ein afrikanisches Inselparadies im Zentralatlantik, das nicht nur mit einer absolut einmaligen Natur gesegnet ist, sondern auch auf eine über 500-jährige Geschichte zurückblicken kann und heute zu einer der stabilsten Demokratien auf dem schwarzen Kontinent zählt.

Neun bewohnte Inseln, die unterschiedlicher nicht sein könnten, machen eine Reise zu den Kapverden zu einem unvergesslichen Erlebnis. Entdecken Sie dieses subtropische kleine Inselparadies gemeinsam mit unserem Kapverden Experten, Wanderführer und Diplomgeograf Mag. Martin Weber auf spektakulären Wanderwegen und abgeschiedenen Pfaden.

Auf unserer Wanderreise werden wir drei ausgewählte Inseln besuchen, die die ganze Vielfalt des Archipels wiederspiegeln. Wir beginnen mit dem subtropisch gebirgigen Santo Antao mit seinem satten Grün und steilen Tälern, Küstenwüsten, Nebelwäldern und vulkanischen Mondlandschaften der Hochebene.   Aktiven Vulkanismus lernen sie auf Fogo, der bizarren Vulkaninsel kennen. Die Reise endet schließlich auf Brava, dem in seiner romantischen Abgeschiedenheit kleinsten, und vom Tourismus noch kaum entdeckten Eiland des Archipels. Wir sind stolz darauf, dass wir der einzige Anbieter von Kap Verden Reisen sind, der auch diese abgelegene Blumeninsel besucht!

 

1. Tag Flug Wien – Lissabon, 1 ÜN

2. TagFlug nach Sao Vicente

Nach dem Flug nach Sao Vicente, wo wir um die Mittagszeit ankommen werden. Transfer vom Flughafen direkt zum Hafen nach Mindelo, von wo uns die Fähre auf die tropische Wanderinsel Santo Antao bringt. Am frühen Abend erreichen wir unsere Unterkunft inmitten einer üppig tropischen Landschaft, umgeben von fruchtbaren grünen Tälern.

3. Tag - Küstenwanderung von Ponta do Sol nach Cha de Igreja

Faszinierende Ausblicke bietet die Wanderung entlang der Steilküste im Norden Santo Antaos. Ein alter gepflasterter Maultierweg führt durch rasch wechselnde Landschaften. Höhepunkt ist der Besuch des malerischen Dorfes Fontainhas, laut National Geographic eines der Dörfer mit weltweit der schönsten Aussicht! Es folgen schwarze Sandstrände, enge Schluchten und subtropische gestaffelte Feldterrassen. 18 km, Aufstieg: 900 hm, Abstieg: 900 hm

4. Tag - Abstieg vom Hochland nach Boca de Ambas am Königsweg „Real“

Auf über 1.200m Seehöhe und oft über feuchten Nebenwolken beginnt unsere Tageswanderung auf der Hochebene bei Lagoa: einer rötlich-staubigen Mondlandschaft fast ohne Vegetation.
Über gepflasterte Steinpfade und atemberaubende Ausblicke in die grünen bewässerten Täler des Nordens geht es rasch tiefer, bis das dicht mit Zuckerrohr bepflanzte Tal von Caibros erreicht wird. 16 km, Aufstieg 300 hm, Abstieg 1.300 hm

5. Tag - Über allen Höhen: Die wüstenhafte Einsamkeit der Bordeira de Norte

In die abgelegenen Halbwüsten der westlichen Hochebene verschlägt es noch kaum Touristen. Ein Grund mehr, die herb-wilde Schönheit dieser Landschaft auf dieser einfachen Rundwanderung zu erkunden. Von der winzigen Hirtensiedlung Bolona aus führt ein Saumpfad zunächst zum gewaltigen Kraterrand des Covao de Bordeira mit grandiosem Tiefenblick zur Südküste. An klaren Tagen reicht der Blick bis nach Sao Vicente hinüber. Auf der Hochfläche spazieren wir über das „Dach der Insel“ auf leicht an- und absteigenden Staubpfaden mit Fernsicht über große Teile der Insel. 10 km, Auf-/Abstieg: 500 hm

6. Tag - Vom Gipfel des Pico da Cruz hinab ins subtropische Tal von Paúl: Die Essenz Santo Antaos Schönheit!

Wir starten am Morgen mit kurzem unbeschwerlichen Anstieg zur Gipfelplattform des Pico da Cruz, von wo sich uns über den Wolken des Passatwindes eine überwältigende Fernsicht über den Hauptkamm über die Inselnord- und Südseite bietet.
Der Abstieg vom beeindruckenden mächtigen Krater der Cova de Paúl in das grünste Tal der Insel ist geprägt von den Eindrücken tropischer Landwirtschaft und intensiv bebauter Terrassen: Bananen, Zuckerrohr, Kaffee, Papayas, Mangos säumen unseren Weg. 8 km, Aufstieg: 200 hm, Abstieg: 1000 hm

7. Tag - Mindelo

Nach dem Frühstück geht es mit der Fähre zurück nach Sao Vicente. Bis zum Weiterflug am Abend bleibt noch etwas Zeit zur freien Verfügung, die Kolonialstadt Mindelo zu erkunden oder am schönen Stadtstrand zu entspannen. Übernachtung in Praia, der Hauptstadt der Kap Verden.

8. Tag - Vulkanismus hautnah: Aufstieg zum Pico Pequeno

Flug nach Fogo. Bereits beim Anflug auf die Insel Fogo fällt sofort auf, dass sie vulkanischen Ursprungs ist. Die typische Form des Insel­berges ist nicht zu übersehen und selbst bei dichter Wolken­decke ragt die kegel­förmige Spitze des Pico do Fogo noch aus den Wolken.
Nach der Ankunft bringt uns der Bus hinauf in die Caldeira des Hauptvulkans. Atemberaubend erstrecken sich die schwarzen Lavamassen des letzten Ausbruchs von 2015 bis zum Horizont. Wir beziehen das kleine Gästehaus im verschütteten Ort Portela, der gerade wiederaufgebaut wird. Die Wanderung am Nachmittag führt uns zur Ausbruchsstelle des letzten Ausbruchs von 2015, wo wir direkt in den Krater des Pico do Pequeno (2.000m) hinabschauen können. Über die nach dem Ausbruch neu errichtete Straße geht es zurück zum Gästehaus. 5 km, Auf-/Abstieg: 300 hm

9. Tag - Leben mit dem Vulkan: Entdeckung Portela.

Der Vormittag steht ganz im Zeichen der Erkundung des kleinen Örtchens Portela, dessen Bewohner den Naturgewalten trotzen und ihre Heimat furchtlos wiederaufbauen. Wir spazieren bis zum Fuß des mächtigen Pico do Fogo, dem zweithöchsten Berg im Nordatlantik (2.829m)!
Gegen Mittag fahren wir wieder zurück nach Sao Filipe, der Hauptstadt Fogos, abends Fahrt nach Brava. Transfer zur Unterkunft im Hauptort Nova Sintra.

10. Tag -  Alto de Fontainhas: höchster Berg Bravas (976m).

Die kleinste Insel der Kap Verden, die auch die „Wilde“ oder „Blumeninsel“ genannt wird, ist weit abgelegen und daher touristisch noch kaum besucht. Einen wunderbaren Eindruck über die stille Schönheit dieses Kleinods bekommt man am besten auf einer Wanderung zum höchsten Punkt der Insel. Auf schmalen Ziegenpfaden wandernd bieten sich auf diesem ruhigen Wandertag immer wieder herrliche Ausblicke, selbst die Nachbarinsel Fogo ist zu sehen. 8 km, Auf-/Abstieg: 500 hm

11. Tag - Durch das idyllische Tal von Fajã de Água zum Atlantik hinab.

Die letzte Wanderung auf unserer Reise beginnt am Hochplateau auf über 400 Metern Höhe. Über einen schmalen Saumpfad wandern wir durch das fruchtbarste Tal der Insel, das zu den schönsten Landschaften der Kapverden zählt. Hier wachsen Kokospalmen, Zuckerrohr, Bananen. Auf bewässerten Terrassen mit den typischen Steinmäuerchen wird Gemüse angebaut. Das Tal endet am Meer im kleinen ehemaligen Walfängerort Faja d’Agua.
Wir besuchen den ehemaligen aufgelassenen Flughafen von Brava (ein außergewöhnliches Fotomotiv!), danach besteht noch Bademöglichkeit in einem der natürlichen Meerwasserfelsenbecken. 6 km, Aufstieg: 100 hm, Abstieg: 450 hm

12.Tag - Mit der Fähre geht es zurück nach Fogo.

Flug auf die Insel Santiago. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, die kapverdische Hauptstadt Praia auf eigene Faust zu erkunden oder im Hotel Praiamar zu entspannen. Abends lassen wir die wunderbaren Tage auf diesen zauberhaften Inseln im Atlantik bei einem gemeinsamen Essen ausklingen.

13.TagWir erkunden die alte Hauptstadt

Am Vormittag lernen wir im Rahmen einer kurzen Stadtführung die alte Hauptstadt und den ehemaligen Sklavenumschlagplatz Cidade Velha kennen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um noch am Strand oder am Hotelpool zu entspannen. Kurz vor Mitternacht erfolgt der Abflug nach Europa.

14. Tag - Rückflug nach Wien

Nach einer Zwischenlandung in Lissabon erreichen wir Wien um die Mittagszeit.

Wanderungen | Schwierigkeitsgrad

Generell sind alle Wanderungen für trainierte Bergwanderer mittlerer Anstrengung bewältigbar. Für wenig oder kaum trainierte Wanderfreudige ist der Aufbau einer zumindest minimalen Grundkondition unbedingt empfehlenswert. Die Wanderungen sind technisch einfach, jedoch sind mitunter bis zu 1.000 Hm Abstieg über steilere gepflasterte Treppen bzw. Maultierwege zu bewältigen. Für Wanderer mit Knieproblemen ist die Mitnahme von Wanderstöcken von Vorteil. Gehzeit und Strecke: 3 Std. bis max. 6 Std. | 5 km bis 18 km

« Übersicht

Reise zur Merkliste hinzufügen
'Kapverden - Ein afrikanisches Inselparadies'
zur Merkliste hinzufügen
Keine Reisen in der Merkliste.
Retter Reisen Meinungsumfrage